Vitamin K Blutdruck

Vitamin K1 und Bluthochdruck

Aterienverkalkung und Vitamin K


Unter Blutdruck versteht man den Druck des Blutes in einem Blutgefäß. Man spricht alternativ auch vom Gefäßdruck. Erhöhter Blutdruck wirkt sich nachteilig auf die Gesundheit und Lebenserwartung aus, denn das Herz muss mit erhöhter Anstrengung pumpen, und das belastet die Herz- und Gefäßwände.

Bluthochdruck kann verschiedene Ursachen haben. Einige davon kann Vitamin K1 mildern oder sogar beseitigen bzw. erst gar nicht aufkommen lassen.

Typisch für Bluthochdruck ist die Arteriosklerose. Umgangssprachlich bezeichnet man dieses Krankheitsbild als Arterienverkalkung. Sie passiert, wenn Kalziumverbindungen an falschen Stellen abgelagert werden. Das Vitamin-K-abhängige, körpereigene Matrix-Gla-Protein ist in der Lage, solche Fehlabläufe zu unterbinden und rückgängig zu machen. Natürlich muss man dabei die Wirkung von Vitamin K1 immer in der Gesamtwirkung von Vitaminen und Mineralstoffen sehen, deren Zufuhr stets in einem optimalen Bereich liegen sollte, genauso wie Vitamin K1.

Ordentlich mit allen Vitaminen und Mineralstoffen versorgte Gefäße können sich bei Belastung dehnen und zusammenziehen, sind also elastisch (Reflexingfaktor). Diese Elastizität wirkt einem hohen Druck entgegen. Blutgefäße sind – vereinfacht ausgedrückt – eine Kombination aus Muskulatur und Bindegewebe. Für beide Gewebe ist Vitamin K1 von Bedeutung.

Eine weitere Ursache für Bluthochdruck ist nach Dr. med. Schneider eine Funktionsänderung der Nieren durch Einwirkung von Bakteriengifte (z. B. bei Mandel-, Zahnfleisch-, Zahnwurzelentzündung etc.). Durch die Anhäufung blutdrucksteigernder Stoffwechselprodukte aufgrund der Nierenschädigung steigt der Blutdruck. Laut Dr. med. Schneider ist der Körper in der Lage, blutdrucksteigernde Stoffe zu entgiften, sofern genügend Vitamin K1 zur Verfügung steht. Eine Normalisierung des Blutdrucks ist die Folge. Das Vitamin-K-abhängige, körpereigene Protein C spielt bei der „Entgiftung“ eine wesentliche Rolle.

Weitere Ursachen für eine Blutdruckerhöhung können Nahrungs- und Stoffwechselgifte sein. Nach Dr. Schneider können bei mangelnder Verdauung mit Fäulnisprozessen giftige Stoffwechselprodukte im Darm entstehen und aufgenommen werden. Sie können zur Blutdruckerhöhung, Mattheit und Kopfschmerzen führen. Eine solide Vitaminversorgung ist wesentlich, denn diese versorgt nicht nur den eigenen Organismus mit Basisstoffen, sondern auch die gesundheitsfördernden Bakterien. Gesundheitsförderliche Darmbakterien brauchen Vitamin K, um Stoffwechselprozesse durchführen zu können. Bakterienstoffwechsel ist wichtig für eigene Lebenserhaltungsprozesse und um sich gegenüber gesundheitsschädigenden Bakterien und Pilzen in der Darmflora zu behaupten.

Kaum bekannt ist die Tatsache, dass ein Sonnenbad bzw. Sonneneinfluss positiv

Literatur:

BERNARD, G.R.et al. (2001): Efficacy and Safety of Recombinant Human Activated Protein C for Severe Sepsis. The New England Journal of Medicin. http://web.archive.org/web/20050105175437/http://www.nejm.org/content/bernard/1.asp

FRIEDRICH, W. (1987): Handbuch der Vitamine. Urban & Schwarzenberg, München

GRÖBER, U. et al. (2015): Vitamin K: an old vitamin in a new perspective. Dermatoendocrinol. 2015 Jan 21; 6 (1):e968490. doi: 10.4161/19381972.2014.968490.

LAURANCE, S. et al. (2012): Growth arrest-specific gene 6 (gas6) and vascular hemostasis. Adv Nutr. 2012 Mar 1; 3 (2):196-203. doi: 10.3945/an.111.001826.

MONOGRAPHIE Vitamin K1 (1989): Bundesanzeiger Nr. 59. 

RATH, M. (1998): Warum kennen Tiere keinen Herzinfarkt. MR Verlag. Twente

SCHNEIDER, E. (1972): Nutze die Heilkraft unserer Nahrung. Saatkorn-Verlag. Hamburg

Verantwortlich im Sinne des Presserechts für den Inhalt des Artikes sind die Autoren
  Michael von Lüttwitz und Herbert Schulz
4. Juli 2016


Blutgefäßverengung - Vitamin K

Sie haben Fragen zu Vitamin K1 (Phytomenadion),

dann nehmen Sie Kontakt mit uns auf.

Vitamin K1 - Gesundheit ist das höchste Gut

Wir stehen Ihnen mit Rat und Tat zur Seite.
 
Telefon: 06021/441222

gudrun@kaisersbrunnen.de 

Aschaffenburg / Gailbach

© von Bilder und Text siehe
 

Impressum

 

© 20. November 2016

Vitamin K ein vergessenes Vitamin

Blutgerinnung

gefährlich Vitamin-K3?

Nicht jedes Vitamin ist wirklich gesund!

Vitamin K abhaengige Proteine

Eiweiße

Vitamin K3: Keine Alternative zu Vitamin K1

essentielles, fettlösliches Vitamin - Aktivator  Blutgerinnungsregulation

Vitamin K1 wird im Organismus von Mensch und Tier für vielfältige Funktionen gebraucht !

 Erfahrungen Vitamin K1

 Die Blutgerinnungsregulierung braucht Vitamin K1

 Matrix-Gla-Protein – ein entscheidender Faktor für umfassende Gesundheit

 Fragen rund um Vitamin K

  Vitamin K1 und Bluthochdruck 

 Ein vergessenes Vitamin 
bekommt neue Akzeptanz

 Blutvergiftung (Sepsis)
und Vitamin K1

Vitamin-K1-Wirkungen aufs Blut

Vitamin K1 - Vitamin K2-Formen

Wie Vitamin K1 funktioniert

          Krebs und Vitamin K1

Vitamin K1 und Schönheit

Einfach gesagt

Meine persönlichen Erfahrungen 
mit Vitamin K1

Vitamin K1 und das Gehirn

Vitamin K1 bei Menstruationsblutungen, Endometriose und Hämorrhoiden